Simpel, aber köstlich – Spaghetti di Gragnano con Pacchetella

Das Minimum an Zutaten. In 15 Minuten ferig. Und man brauch nicht kochen zu können. – Was will man mehr?

 

Das beste Produkte auch bestes Geschmackserlebnis bietet, dürfte allgemein bekannt sein. Hier geht nichts schief. Bei diesem Rezept gehen feine Spaghetti einer kleinen Manufaktur und die seltenen Piennollo-Tomaten eine Ehe ein. Etwas Pecorino und frisches Basilikum noch dazu – und ferig ist die köstliche Pasta. Gewürzt wurde nur mit einer kleinen Zehe Knoblauch, Meersalz und Kubebenpfeffer, um den feinen Geschmack der Tomaten nicht zu verfremden.

mehr lesen 1 Kommentare

Spaghetti alla Gricia & Spaghetti all’amatriciana

Es dürfte eines der ältesten, wenn nicht gar das älteste Pasta-Gericht Italiens sein: Die »Spaghetti alla Cricia« aus dem Latium. – Es gab es schon, lange, bevor die Tomaten in Italien heimisch wurden.
Es war ein typisches Gericht der Berghirten. So kamen in den Rucksack  während den tagelang dauernden Wanderungen nur das Nötigste und vor allem Haltbarste: Das waren Schweineschmalz, Speck, gereifter Schafskäse und die getrocknete Pasta, aus denen man dieses spartanische, jedoch köstliche Gericht zubereitete. – Heute bereiten wir das Original zu …

mehr lesen 0 Kommentare

Die Metzgete – eine der ältesten Schweizer Traditionen

Eine Metzgete zählt zu den ältesten der Schweizer Traditionen, die nicht nur im Zürcher Oberland und besonders im Tösstal noch aktiv gelebt werden. – Es ist wohl das opulenteste Schlachtegericht, was weltweit zu finden ist …

 

Blut- und Leberwurst – Buurebratwurscht mit Zwibelisoße, Wädli, Rippli und Chessifleisch als weitere Sauereien – zusammen mit Suurchrut, Zwibeleschweitzi, Öpfelstückli und Tiroler Rösti geben sich hier die Ehre.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bigos – das polnische Nationalgericht

Kalte und triste Tage im Winter sind ein willkommener Anlass einen Bigos zu kochen. Dieses polnische Nationalgericht ist legendär. Man sollte ihn einmal gekocht haben, den deftigen und unvergleichlich schmackhaften Kraut-Fleisch-Eintopf. – Es ist ein fantasisches Winteressen!

mehr lesen 0 Kommentare

Sauerbraten – Klassiker der deutschen Küche

Er gilt als einer der Klassiker unter den deutschen Braten: Der Sauerbraten.  – Vorab schon einmal: Ein verbindliches Rezept für einen Sauerbraten gibt es nicht. – Denn  mit Sicherheit werden die Rheinländer, Badener, Franken, Westfalen, Sachsen und Thüringer, selbst die Schweizer mit Suure Mocke und andere sich ewig darüber streiten, was wohl der »echte« Braten ist, zumal auch jede regionale Hausfrau mit ihren eigenen Rezept aufwartet, auf das sie schwört und als das Beste für sich beansprucht.

Und so wird wohl ein jeder »sein« ultimatives Rezept in der Schublade haben …

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fleischgenuss – Kotelett vom Märkischen Sattelschwein

Im südöstlichen Speckgürtel von Berlin, im beschaulichen Rietz-Neuendorf, bewirtschaftet Bauer Henrik Staar zusammen mit seinem Bruder Michael das Gut Hirschaue. Auf 185 Hektar tummeln sich das ganze Jahr Damhirsche, Rothirsche, Mufflons und Märkische Sattelschweine.

Die Märkischen Sattelschweine, die vom Aussterben bedroht sind, werden auf Gut Hirschaue mit Wildschweinen gekreuzt, was den Tieren nicht nur ein unverwechselbares Aussehen verleiht, sondern am Ende auch zu dem einzigartigen Geschmack führt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Pasta-Erlebnis – Pici con salsa di salsicce

Die Primadonna der Nudeln mit einer tomatigen sauce von Wurst – Toscana pur

Sie sind die »Kult-Nudeln« der italienischen Küche, wie Robert vom von mir hochgeschätzten Blog lamiacucina treffend schreibt. Als bekennender Verfechter authentischer regionale Kochkultur mussten sie von mir also endlich einmal zubereitet werden – die »Pici«. Frisch selbst gemacht mit den eigenen Händchen und ohne Nudelmaschine. – Es ging also an’s Werk …

mehr lesen 1 Kommentare

Die Rinderroulade – Nr. 1 der deutschen Gerichte

… und das wohl weitverbreiteste Gericht in ganz Europas

Rouladen sind in allen europäischen Ländern bekannt und beliebt und haben alle Veränderungen in der Küche und beim Geschmack bis heute überlebt. Sie sind offenbar resitent gegenüber allen Modeströmungen. Das liegt wohl an ihrer Ursprünglichkeit und an ihrer bodenständigen Tradition.

mehr lesen 0 Kommentare

Butter, gebt mir Butter, immer nur Butter!

Eine Hommage auf Fernand Point und die Butter

Der Ruf »Butter, gebt mir Butter, immer nur Butter!« des französischen Kochs Fernand Point ist schon legendär. Oft geht es ihn um dieses kostbare Naturprodukt: »Eine Béarnaise ist nichts anderes als Butter, ein Eigelb, Schalotten, und ein wenig Estragon, aber es brauch Jahre der Praxis, bevor das Ergebnis perfekt ist«, behauptete er. – Wer wissen möchte, wie nach seinen Maximen dass weltbeste Spiegelei zu garen ist , natürlich mit viel Butter, versteht sich, der lese weiter …

mehr lesen 0 Kommentare

Das Gulasch – eine Spurensuche

Die Behauptung, das Gulasch in Europa das weitverbreiteste Gericht ist, scheint keineswegs abwegig. Im Grunde sind ein deutsches Gulasch, ein polnischer Bigos, ein tschechisches Znaimer Gulasch aus Südmären, ein französisches Bœuf Bourignon und ein Wiener Saftgulasch alle sehr ähnlich – sie sind Tellergerichte in der Art eines Ragout.

Das Ungarische Gulasch ist aber ein Eintopf und hat eher mit einem Irish Stew Gemeinsamkeit. Einzig ein ungarisches  Pörkölt ist in etwa mit dem zu vergleichen, was wir Deutschen als »Gulasch« kennen. Nur mit einem entscheidenten Unterschied: Es ist eben ein Pörkölt und unvergleichlich besser als das, was da in unseren Landen meist als »Ungarischer Gulasch« aufgetischt wird …

 

mehr lesen 0 Kommentare